Projektwettbewerb

Nicht 007, sondern 117 kommt nach Niederwangen. «EINS EINS SIEBEN» oder eben 117 ist der Name des Siegerprojekts für das neue Polizeizentrum. Insgesamt musste das Preisgericht über 13 Projekte befinden. Auch die Gemeinde Köniz war in der Jury vertreten.

In einem mehrstufigen Verfahren hat sich das Preisgericht einstimmig für das Projekt des Planerteams unter der Führung der Mischa Badertscher Architekten AG (Zürich) ausgesprochen. Beurteilt wurden unter anderem das architektonische Gesamtkonzept, städtebauliche Komponenten, betriebliche Aspekte – ganz entscheidend für die Polizei –, Umwelt und Ökologie sowie die Wirtschaftlichkeit bei Bau und Instandhaltung. Das Siegerprojekt besticht insbesondere durch einfache Betriebsabläufe, seine hohen architektonischen Qualitäten und durch seine verblüffende Einfachheit. Es erfüllt die verschiedenen Anforderungen der Kantonspolizei bestens.

Ab 2027 die neue Zentrale der Berner Kantonspolizei: Das Projekt «EINS EINS SIEBEN» der Mischa Badertscher Architekten AG aus Zürich hat die Jury beim Projektwettbewerb für das neue Polizeizentrum überzeugt.

Nachhaltiges Gebäude, attraktiver Aussenraum

Das 4-stöckige Gebäude besteht aus zwei Bürotrakten und einem Trakt für polizeiliche Sondernutzungen. Die Fassade ist holzverkleidet. Einen Teil der benötigten Energie produziert das Gebäude selbst. Die Basisversorgung erfolgt über Fernwärme. Die Zufahrt erfolgt via Hallmattstrasse. Der Aussenraum ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Ein zusätzlicher Fussgängerlift auf der Ostseite der Autobahnüberführung wird für eine direkte Anbindung des Polizeizentrums an den Bahnhof Niederwangen sorgen. Via «Fust-Parkplatz» wird zudem ein neuer Fussweg dem revitalisierten Stadtbach entlang bis zum «Bauhaus-Kreisel» führen.

Blick auf das Areal Juch mit Polizeizentrum, Fussgängerlift, revitalisiertem Stadtbach und Fussweg.